Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Schweigend. Gehen.
Ein Spaziergang um den Schlachtensee

Samstag, 21. Mai 2022, 8:30 bis ca. 11 Uhr.

RSSPrint

Zu gehen und einen Fuß vor den anderen zu setzen, das gehört ganz wesentlich zu unserem Alltag und Leben. Langsam und schweigend gehen. Die Erfahrung „Auf-dem-Weg-zu-sein“ kann als Bild für das Leben verstanden werden: Das Leben ist ein Weg. Schritt für Schritt gehen, neue Wegstrecken erkunden, Abbiegungen nehmen, Umwege, Irrwege, Durststrecken, leichte und schwere Wege: Facetten, die das Leben und das „Auf-dem-Weg-sein“ prägen. Im Psalm 139 heißt es: „Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.“ Im Gehen ist Gott verborgen-gegenwärtig, mit dabei. Im Schauen der Natur, im Schweigen, im Lesen eines Gedankens, im gemeinsamen Gehen oder im Loslassen aller Gedanken – Gott sehen, ihn wirken lassen und finden. Der Mystiker und Dichter Gerhard Tersteegen drückt diese Sehnsucht so schön in den Worten aus: „Wo ich geh, sitz und steh, lass mich dich erblicken …“

An sechs Stationen beim Spaziergang um den Schlachtensee wollen wir innehalten, den Körper wahrnehmen, einen kurzen Gedanken mitnehmen und schweigend weitergehen.

Dazu lade ich herzlich ein und grüße Sie

Pfarrer Günter Hänsel

Start: Johanneskirche, Matterhornstraße 37, 14129 Berlin

Letzte Änderung am: 20.05.2022