Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Taizé-Andacht

Herr, du behütest meine Seele

Taizé-Logo

Seit Anfang 2012 wird bei uns an einem Freitag im Monat eine einstündige Taizé-Andacht in der Kirche gefeiert.

Im Altarraum und auch davor stehen viele Kerzen und Lichter, auf den Stufen sind Ikonen, wie sie auch in Taizé selbst zu sehen sind, und die Gemeinde sitzt in einem Halbkreis. Taizé-Andachten sind Gebete – gesprochene und gesungene. Alle Taizé-Lieder haben kurze Texte und einprägsame, besondere Melodien. Mit ihren mehrfachen Wiederholungen klingen sie in uns nach und auch noch in unseren Alltag hinein. Jeder Taizé-Gesang ist ein Trostwort, macht Hoffnung und gibt Mut zum Leben. Unsere Seelen können Ruhe finden.

Neben der Musik gibt es in den Andachten eine Zeit der Stille, Lesungen und Fürbittgebete. Jede/r kann hier – still für sich oder mit gesprochenen Worten – seine Bitten vor Gott bringen und eine Kerze anzünden.

Freitag, 16. Oktober 2020, 19:00 Uhr

Ihr Taizé-Team

Taizé in Corona-Zeiten

Liebe Mitsingende und Mitbetende,

unsere letzte Taizé-Andacht in der Johanneskirche liegt nun inzwischen mehr als drei Monate zurück und es ist leider überhaupt nicht abzusehen, wann wir wieder zusammenkommen können. Im September, oder erst im Winter?? Oder noch später??

Wir haben verschiedene Möglichkeiten überlegt, wie vielleicht doch eine Andacht stattfinden könnte - haben aber alle wieder verworfen! Zu „Taizé” gehört die Musik, aber noch viel, viel mehr die Gemeinschaft vor dem Altar und das Singen. Und genau da schiebt Corona einen dicken Riegel vor.

Es wird also auch im Juli keine Andacht geben, der als Urlaubsmonat ausgespart ist. Was danach kommt, müssen wir abwarten. Für diese Wartezeit empfehle ich uns allen das Motto unserer Kirche aus der zurückliegenden Fastenzeit 2020 (in leicht abgewandelter Fassung):

Sieben Wochen Zuversicht!!

Es werden jetzt wohl mehr als sieben Wochen sein - aber die Zuversicht haben wir weiter gemeinsam.

Bleiben Sie/Bleibt alle behütet und macht es vielleicht wie Karin und ich - wir summen öfter mal unsere Lieblingsmelodien.

Herzliche Grüße
Michael Schirmann

Letzte Änderung am: 16.07.2020