Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Trauer, Ehrung und Schuld

Gedenken in Berliner evangelischen Kirchengemeinden gestaltet sich sehr vielfältig. Im Vorraum der Johanneskirche findet sich ein Mahnmal für die Opfer der NS-Diktatur und des Zweiten Weltkrieges. Gedächtnismale, die dieser Zeit gewidmet sind, finden sich in ganz Berlin.

Einen Überblick über einige besonders interessante Mahnmale und zugleich Denkanstoß möchten wir mit unserer Online-Ausstellung bieten, die im Frühjahr 2021 im Rahmen eines interdisziplinären Universitätsseminars (Geschichte / Theologie) entstanden ist. Hier werden neun Gedächtnismale exemplarisch vorgestellt. Sie zeugen von Trauer um im 2. Weltkrieg gefallene Angehörige oder Opfer der NS-Diktatur, von Ehrung besonderer Persönlichkeiten des Widerstands und von Bekenntnissen zu Schuld, die die Kirche auf sich geladen hat. Die Ausstellung ist ein Versuch, die Tafeln überblicksweise mit ihren historischen und theologischen Aussagen Menschen näher zu bringen, die Interesse an Erinnerungskultur haben, aber nicht unbedingt ein großes fachliches Vorwissen besitzen. Unter folgendem Link ist sie zu finden:

https://arcg.is/1HfvXz

Lisa Wodinski, Margot Desplanches

Letzte Änderung am: 13.05.2021