Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Was ist Gemeinde?

Kirchen sind und bleiben besondere Orte und das auch in Zeiten, in denen Religion und Glaube an Bedeutung verlieren. Sie sind im wahrsten Sinne herausragende Merkmale eines Ortes und viele Menschen verbindet eine eigene Erinnerung mit ihnen, die nicht unbedingt kirchlicher Natur sein muss. Dies war einer der Gründe, warum „Kirchen bleiben Kirchen“ als Jahresthema für 2019 gewählt wurde. Und so wie Kirchen besondere Orte sind, sind Gemeinden besondere Gemeinschaften. Das lateinische und griechische Wort für Kiirchengemeinde ist ecclesia bzw. ekklesia und leitet sich ab vom Griechischen ekkaleo, was soviel bedeutet wie „ich rufe heraus“. Herausgerufen werden die Worte Jesu. Er gab seinen Jüngern den Auftrag, in die Welt zu gehen und das Evangelium zu predigen. „Wer da glaubt und getauft wird, wird selig werden“, heißt es im Markus Evangelium (Kapitel 16, Vers 16). Jesus und seine Jünger sind der Ursprung der christlichen Gemeinde. Die Jünger haben den Auftrag Jesu erfüllt. So erfuhr die Welt vom Evangelium und die christliche Gemeinde wuchs.

„Ekkaleo“. Gott möchte die Menschen in seine Gemeinschaft rufen. Sie ist eine Gemeinschaft von Menschen, die ihrerseits die Gemeinde prägen. So bleibt sie ein lebendiger Organismus in einem aktiven Prozess. Da Gesellschaft und Lebensumstände nicht statisch sind, muss die Gemeinde immer wieder auf Veränderungen reagieren und sich anpassen. Gemeindemitglieder brauchen einander und wirken nur im Miteinander. Sie übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Durch das übergeordnete Ziel, sich für die Gemeinde einsetzen zu wollen, bildet sich ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Sehen Sie sich einmal die vorletzte Seite dieses Nachrichtenblattes an und Sie stellen fest, dass das Leben der Kirchengemeinde Schlachtensee sehr vielfältig ist. Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene aller Altersstufen bringen sich ein und finden Möglichkeiten, an Gruppen oder Unternehmungen teilzunehmen.

Es gibt eine Reihe von musikalischen Angeboten, diverse Gesprächskreise, Besuchsdienste, eine „Terre des hommes”-Gruppe, und wer sich bewegen möchte, dem bieten sich auch mehrere Gelegenheiten. Es ist spannend, sich mit anderen auszutauschen, Fragen des christlichen Glaubens zu erörtern, erleichternd Zweifel zu teilen und sich gemeinsam zu engagieren, bringt Freude und stärkt ein Zusammengehörigkeitsgefühl.

Jede Gemeinde, jede Kirche ist ganz Kirche, aber keine die ganze Kirche. Jede Gemeinde ist eine Einheit, aber eine vielstimmige. Daher können wir voneinander lernen und einander bereichern. Alle sind eingeladen, mal vorbeizukommen.

Beatrix von Foerster

Letzte Änderung am: 24.03.2019