Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Kollektenscheine

In jedem Gottesdienst werden zwei Kollekten gesammelt: einmal in den Reihen und dann am Ausgang. Alle diese Kollektenzwecke sind „förderungswürdig“, also vom zu versteuernden Bruttoeinkommen absetzbar. Das geht so:

Im Gemeindebüro können jeweils 10 Kollektenscheine im Gegenwert von je 2,50 / 5,00 oder 10,00 € erworben werden. Die Küsterin erhält also 25 / 50 oder 100 € und gibt dafür zehn Kollektenscheine aus. Für die eingezahlten Beträge wird eine Spendenquittung ausgestellt. Die Kollektenscheine kommen dann an Gottesdiensten in den Kollektenkorb. Sie werden beim Zählen der Kollekte extra aufgeführt und aus den Einnahmen beim Verkauf der Kollektenscheine ersetzt.

Dieses System ist mit dem Kirchlichen Verwaltungsamt abgesprochen und fälschungssicher. Wer nämlich versucht, gefälschte, nachgedruckte Kollektenscheine zu verwenden, hat nichts davon: wenn er den Gegenwert nicht im Gemeindebüro abgeliefert hat, bekommt er auch keine Spendenquittung – und für etwas anderes als die Kollekte sind die Scheine eh nicht zu gebrauchen.

Die Kollektenscheine sind also eine Möglichkeit, Steuern zu sparen – und vielleicht auch eine Möglichkeit entsprechend mehr zu spenden.

Till Hagen

(Aus dem Gemeindeblatt Nr. 658 vom Februar 2014)

Letzte Änderung am: 17.04.2016