Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Offene Kanzel II

Ein Künstler predigt

Rainer Ehrt wird am 7. Mai die Predigt halten. Er begann seinen künstlerischen Werdegang als Grafikdesigner, Illustrator und Plakatgestalter im Auftrag des Hans Otto Theaters Potsdam, des Progreß-Filmverleihs und verschiedener Berliner Verlage. Gleichzeitig pflegte er die freie Grafik in den originalgrafischen Techniken Radierung, Serigrafie und Holzschnitt und gründete 1993 die Edition Ehrt für originalgrafische bibliophile Künstlerbücher.

Rainer Ehrt verbrachte seine Kindheit und Jugend im Harz. Er besuchte die „Gerhart Hauptmann-Oberschule“ in Wernigerode. Nach Abitur und Armeedienst studierte er zwei Semester Industriedesign. Dem darauf folgenden Fachrichtungswechsel hin zur bildenden Kunst ging ein selbst gewähltes Praktikumsjahr als Druckereiarbeiter in Halle (Saale) und Leipzig voraus, in welchem er sich die handwerklichen Grundlagen für seine spätere Tätigkeit aneignete. Von 1983 bis 1988 studierte er Grafik und Illustration an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (Saale). Rainer Ehrt legte 1988 sein Diplom bei Gerhard Voigt und Rainer Schade ab.

Schon während des Studiums entwickelte er eine besondere Neigung zur satirisch-kritischen Grafik, Buchkunst und Illustration. Er lebt in Kleinmachnow bei Berlin, wo er auch sein Atelier hat. Seine zeitkritischen Cartoons und satirischen Zeichnungen werden von vielen Zeitungen und Verlagen veröffentlicht. Seit 2000 beschäftigt er sich zusätzlich mit Malerei und Holzskulpturen.

Rainer Ehrt wird u.a. eines seiner Bilder zu „Bruder Luther“ ins Zentrum rücken. Ein im Anschluss an den Gottesdienst geplantes Gespräch mit dem Künstler muss leider verschoben werden, weil er eine Ausstellung von ihm in der Urania eröffnet. Wir setzen uns aber dafür ein, dass seine Ausstellung zu „Bruder Luther“ bei uns noch in diesem Jahr gezeigt werden kann.

Michael Juschka

Letzte Änderung am: 07.05.2017