Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht. (Lukas 21,28)

RSSPrint

Brot für die Welt: Freiheit für die Kindersklaven

Wie in jedem Jahr bitten wir auch in diesem Jahr wieder um Spenden für „Brot für die Welt“. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden unserer Gemeinde haben für die diesjährige Sammlung ein Projekt in Indien ausgewählt: „Freiheit für die Kindersklaven“.

Im Gottesdienst am zweiten Adventssonntag, dem 10. Dezember, haben KonfirmandInnen das Projekt, für das auch die Kollekten am Heiligen Abend gesammelt werden, der Gemeinde vorgestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.brot-fuer-die-welt.de/projekte/indien-kinderarbeit/

Weihnachtspäckchen für die Stadtmission

Am Heiligen Abend feiert die Berliner Stadtmission mit wohnungslosen und bedürftigen Menschen Weihnachten. Jeder und Jede wird dabei mit einem Päckchen bedacht.

Wie in den letzten Jahren wollen wir auch diesmal wieder dazu beitragen, dass genügend Geschenke verteilt werden können. Im letzten Jahr konnten wir wieder fast 150 Päckchen zur Stadtmission bringen und haben damit große Freude ausgelöst.

Erfahrene Päckchenpacker wissen, was alles hinein gehört. Für die, die es jetzt werden wollen, hier eine Liste zur Orientierung und Anregung. Bitte packen Sie ein Päckchen (z.B. einen Schuhkarton) – weihnachtlich dekoriert – mit einigen Dingen des täglichen Bedarfs: Süßigkeiten, Tabak oder Zigaretten (bitte nichts Alkoholisches), Papiertaschentücher, Seife, Zahnpflegemittel u.ä. - Socken, Handschuhe, Schal, Mütze, alles ist willkommen, sollte aber im Ganzen nicht zu teuer werden. Legen Sie einen weihnachtlichen Gruß dazu, vielleicht auch mit Nennung der Kirchengemeinde, und kennzeichnen Sie außen, wenn eine Frau die Empfängerin sein soll.

Bitte legen Sie Ihr Päckchen bis Montag, den 18. Dezember 2016 im Vorraum vor dem Gemeindebüro im Gemeindehaus ab. Es wird dann rechtzeitig zum Zentrum der Berliner Stadtmission am Hauptbahnhof gebracht.

Es dankt Ihnen und wünscht viel Freude beim Packen, Ihre
Karin Putzke Tel. 803 41 78

TADAAA - Wir präsentieren das neue Logo der Evangelischen Jugend Drei Seen

Es ist soweit: Endlich hat die Jugend unserer Region ein eigenes Logo. Welche Region eigentlich? Unsere Seenregion – das ist das Zusammenwirken der Gemeinden Nikolassee, Schlachtensee und Wannsee im Bereich der Jugend.

Viele Jugendprojekte finden bereits auf dieser Ebene statt und bringen die jungen Menschen der drei Gemeinden – unserer Gemeinden – zusammen. Erwähnt seien beispielsweise regionale Sommerreisen und Wochenendfahrten, ein Projekt auf dem diesjährigen Kirchentag, verschiedene Gottesdienste und nicht zuletzt unser Kalenderprojekt 2017, das die Stiftung der Gemeinde Wannsee maßgeblich mitgetragen und finanziert hatte.

Nun also gibt es auch ein Logo, dass unsere selbsternannte „Evangelische Jugend Drei Seen“ repräsentiert. In einem langen Prozess wurde es mit Jugendlichen aller drei Gemeinden entwickelt. Gar nicht so leicht, sich zu einigen - aber die Motivation, eigene Pullover bedrucken zu lassen und schließlich ein gemeinsames Erkennungszeichen zu haben, war außerordentlich hoch.

Der gemeinsame Nenner sind die Seen, nicht nur geografisch, auch in den Namen der Gemeinden haben sich die Seen versteckt. So sind sie die Grundlage des Logos. Die Individualität der Gemeinden durch die eingezeichneten Kirchen darstellen zu wollen, zeugt von großer Identifikation der jungen Menschen mit der jeweils eigenen Gemeinde, bzw. ihrer Heimatkirche – das ist in der Regel jene, in der man konfirmiert wurde. Das galt schließlich auch als Legitimation, dass „Wannsee“ seine beiden Kirchen ins Logo einbringen durfte. Den Vorentwurf hat schließlich unser ehrenamtlicher Graphiker Christoph Arndt umgesetzt und in vielen Stunden Arbeit ein professionelles Logo entworfen, über das wir - die Jugendlichen wie auch ich – uns sehr freuen.

„Das Logo ist so schön geworden – wir sollten es rahmen!“ lautet das Statement von Leonie (17). Eine wirklich gute Idee, finden wir alle.

Luise Kuhnt

Ehrenamtsengel gesucht

Das Evangelische Pflegewohnheim Schönow sucht für den Kreis seiner ehrenamtlichen Sterbebegleiter interessierte Menschen jeder Altersstufe.

Die Interessenten werden fundiert ausgebildet nach dem Celler Programm, einer christlich unterlegten Schulung. Mit erreichter Qualifikation findet das praktische Tun in den Wohnbereichen statt. Die Einsätze richten sich selbstverständlich nach den Möglichkeiten der Begleiter und werden durch regelmäßige Austauschtreffen ergänzt.

Nähere Informationen bei Dorothea Klopfer, Palliativbeauftragte des Pflegewohnheims: Tel. 802 62 10 oder Dorothea.klopfer(at)gmx.de

Nachrichten

Samstag, 13.01.2018

Kunst und Kaffee

12:00 Uhr im Museum Barberini

Mittwoch, 31.01.2018

Stalingrad 1943 - Wolgograd 2018

19:30 Uhr Gemeindeabend

Freitag, 02.02.2018

Terre des hommes Basar-Café

15:00 - 17:00 Uhr im Gemeindezentrum

Letzte Änderung am: 14.12.2017